1
2
3
4
5

RATSCHKYGASSE 26, 1120 Wien




Video

 Foto und Video: © Glamourshots | Harald Sahling 

Bauausführende: Hazet Bauunternehmung GmbH
Planer: proportion.at zt-gmbh
Bauherr: MEG Ratschkygasse 26 c/o Pan Consult Immobilienanalyse GmbH

Dieses in der Zwischenkriegszeit nach Plänen von Stadtbaumeister Josef Bittner erbaute Tröpferlbad steht seit 1993 unter Denkmalschutz und seit 2006 leer. Die MEG Ratschkygasse 26 erwarb 2012 dieses Gebäude von der MA 69 mit dem Ziel, neuen Wohnraum zu schaffen.

Baumaßnahmen

Die Bestandssituation stellte die Planer vor eine große Aufgabe, da sich eine Umnutzung des als Tröpferlbad konzipierten Gebäudes in ein Wohnhaus als äußerst schwierig gestaltete. Die Schwerpunkte des Entwurfes lagen darin Lösungen für die Belichtungssituation, die Barrierefreiheit, die Schaffung von infrastrukturellen Räumen und Freiräumen sowie von Grundrissen zu finden und diese mit dem baulichen Bestand und den gesetzlichen Vorgaben zu vereinen. Eine besondere Herausforderung stellte der Denkmalschutz dar, der vor allem großen Wert auf die Erhaltung der bestehenden Kubatur, die Straßenansicht mit seiner hohen Giebelfassade und des bestehenden Stiegenhauses legte.

Die Erschließung des Gebäudes über den Haupteingang war auf Grund der Barrierefreiheit nicht mehr möglich. Es wurde daher ein neuer Haupteingang geschaffen über den ein barrierefreier Zugang zu allen neuen Nutzungseinheiten, sowie den infrastrukturellen Räumen möglich ist. Zehn der 21 neuen Wohneinheiten verfügen über Freiflächen wie Loggien, Terrassen, Balkone od. Gärten. Ein allgemein zugänglicher Kleinkinderspielplatz wurde im Hofbereich geschaffen.

Bei der Planung wurde auf einen ausgeglichenen Wohnungsmix besonderen Wert gelegt. Die 21 neu geschaffenen Wohneinheiten haben eine Größe zwischen 36m² bis 109m².

Durch die thermische Sanierung wurde der Heizwärmebedarf auf ein Drittel gesenkt.

Die bestehende Dachkonstruktion aus Holz konnte aus statischen und wirtschaftlichen Gründen nicht erhalten werden und wurde daher mit einer dreigeschossigen Stahlkonstruktion nachgebaut.

Die Tragfähigkeit des Baugrundes wurde daher mittels DSV-Verfahren wiederhergestellt und für die künftigen Lasten ertüchtigt. Dieses Objekt ist ein Vorzeigebeispiel an planerischen und bauausführenden Leistungen.

SPONSOREN